Standort

Bayerisches Energiekonzept „Energie innovativ“

Das von der Bayerischen Staatsregierung am 24. Mai 2011 beschlossene Energiekonzept unterstützt den Neubau von Wasserkraftwerken, u.a. im Hochablass.

Wasserkraft:

(...) Die Erzeugungskosten für Wasserkraftstrom sind im Vergleich zu anderen erneuerbaren Energien niedrig.
Wir unterstützen den Neubau von Wasserkraftwerken an bestehenden Querbauwerken. Neubauten sind zu errichten u. a. an Lech/Hochablass und Salzach.

Wünschen Sie weitere Informationen, dann können Sie sich das Bayerische Energiekonzept Energie innovativ als PDF laden.

Fragen und Antworten

Bleibt der Hochablass erhalten?

Ja. Das Kraftwerk wird unter Wasser, in die bestehende Wehrmauer eingebaut. Hinterher sieht man bis auf einen Zugang nichts.

Leidet der Hochablass als Baudenkmal?

Das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege ist der Auffassung, dass das Baudenkmal durch die Maßnahme nicht beeinträchtigt wird.

Ist die Augsburger Bewerbung um das UNESCO-Welterbe zum Thema Wasser gefährdet?

Das Bauwerk des Hochablasses selbst ist nicht Bestandteil der Bewerbung, sondern die Wassernutzung früher und heute, mit den historischen Wassertürmen am Roten Tor, dem historischen Wasserwerk, den Stadtbächen und deren Bedeutung für Handwerk und Industrie.

Fließt künftig noch Wasser über das Wehr?

Der „Wasservorhang“, also das Überströmen des gesamten Wehrs auf voller Länge mit Wasser, kann trotz Kraftwerk erhalten bleiben. Voraussetzung ist die rechtliche Genehmigung.

Bleibt genug Wasser für Stadtbäche und Kanustrecke?

An der Wasserverteilung am Hochablass ändert sich nichts. Die Stadtwerke haben darauf auch keinen Einfluss. Das Kraftwerk nutzt lediglich einen Teil des Wassers, das heute über das Wehr fließt.

Wie laut sind die Turbinen?

Wenn überhaupt, dann ist höchstens am Steg direkt über dem Kraftwerk ein leichtes Brummen zu hören.

Muss der Kiosk schließen?

Der Kiosk am Hochablass kann während der gesamten Bauzeit geöffnet bleiben.